Monday, 12 February 2018

Überqueren

 Photo by Brandon Wong on Unsplash

Preis den Herrn!

In den vergangenen zwei Wochen hat der Herr zu uns über Vorbereitung, Übergang und Überquerung in die Fülle dessen, was Gott für uns vorbereitet hat, gesprochen.  In seiner Botschaft mit dem Titel "Bereitet euch auf euren Karmel vor" sprach Alexander darüber , wie Gott Elia auf seine Bestimmung vorbereitet hat. Als wir uns den Bericht in 1. Könige 17 und 18 ansahen, zeigte uns Alexander folgendes darin:

1. Elia hatte eine Stellung in Gott. 1. Könige 17: 1
2. Elia sprach Gottes Wort. 1. Könige 17: 2
3. Gott sonderte Elia aus und versteckte ihn, bis die Zeit gekommen war. 1. Könige 17: 3
4. Elia lernte, sich auf Gott als seinen übernatürlichen Versorger zu verlassen. 1. Könige 17: 4,6
5. Gott schnitt Beziehungen und Dinge ab, die Elia daran hinderten, sich Gott zu nähern. 1. Könige 17: 5
6. Bevor Elia es sich zu bequem einrichten konnte, brachte Gott ihn auf die nächste Stufe. 1. Könige 17: 7
7. Das Feuer, das auf den Berg Karmel fiel, war die Manifestation des Veredelungsprozesses, den Elia durchgemacht hatte! 1. Könige 18: 36-38

Am Sonntag sprach Aris über das "Überqueren" und zeigte uns auf, wie Gott sein Volk durch einen Prozess des Überquerens führt, um uns in das verheißene Land zu bringen, welches er für uns vorbereitet hat. Am Beispiel der Kinder Israels und wie Gott sie aus Ägypten heraus  und in das verheißene Land hinein führte, zeigte Aris uns vier Stufen des Übergangs oder des Überquerens, durch die der Herr uns führen möchte.

Wir haben bemerkt, dass Gott will, dass sein Volk wie folgt überquert:
  • von Sklaverei und Knechtschaft zu einem Ort der Gemeinschaft Gottes, Bund und Gebote in der Wüste;
  • von einem Ort des falschen Trostes, der falschen Wünsche und vorgefassten Meinungen über Gott und seine Wege, dahin Gott zu vertrauen und Ihm zu erlauben, das Unerwartete auf Seinem Weg zu tun;
  • vom Schauen auf das Natürliche und dem Versuch, Gottes Verheißungen in unserer eigenen Kraft zu erfüllen, hin dazu, Gott trotz der Umstände zu vertrauen;
  • von dem Versuch, in unserem gelobten Land um den Sieg zu kämpfen, hin dazu aus dem Sieg heraus zu kämpfen, in dem Land, das Gott für uns eingenommen hat.
Wir preisen Gott dafür, dass er uns durch seinen Verendelungsprozess führt, um uns dabei zu helfen, in seine Bestimmung für unser Leben zu kommen! Halleluja!

Nächste Events

16.02 - Männer Gebetsfrühstück in der Leipziger Str.60 um 19:00
24.02 - Gebetsmeeting in der L60 um 19:30
25.03 - Heilungsgottesdienst
18 - 21.05 Tiefe ruft nach Tiefe Konferenz mit Steve Porter
22 - 24.06 Mit dem Heiligen Geist gehen mit Edgar Mayer

Thursday, 1 February 2018

Andre Bronkhorst


Ehre sei Gott!

Sonntag war der letzte Tag unserer 21 Tage des Betens und Fastens. Es war eine erstaunliche geistliche Reise für viele von uns, die wir die Zeit nutzten, unser Leben neu zu fokussieren, Dinge zu priorisieren und unser Leben zu revolutionieren, indem wir Gottes Angesicht suchten und Ihm erlaubten, in der "Wüste" tief in uns zu arbeiten. Richard sandte der Gemeinde eine tägliche Andacht, die hauptsächlich Hosea 2: 14-20 und Jesaja 58: 6-9 reflektierte, um als Gemeinde darüber zu meditieren, sie auszubeten und auf unser Leben zu anzuwenden. Die 21-tägige Andacht für das Fasten und Gebet wird in Kürze auf unserer Website verfügbar sein.

Das Fasten und Beten hat unsere geistlichen Sinne geschärft und unseren Geist erquickt. Gottes Gegenwart in unseren Meetings ist deutlich spürbar und viele werden berührt, wo wir der Führung des Heiligen Geistes folgen. Am Sonntag hatte Frances eine Botschaft mit dem Titel "Grab deinen eigenen Brunnen!" für uns. Mit Blick auf den Bericht von Isaak in 1. Mose 26 zeigte uns Frances auf, dass die Gläubigen lernen müssen, sich nicht auf andere für ihre geistliche Versorgung zu verlassen, sondern vielmehr ihren eigenen Brunnen graben müssen, wo sie mit dem Leben Christi in Zeiten der Dürre oder Fülle versorgt werden. Gott nennt jeden von uns eine Oase (buchstäblich eine Wohnstätte), wo wir unseren eigenen Brunnen gegraben haben, erfüllt und überfließend mit dem Geist Gottes sind und andere um uns herum beeinflussen, wo auch immer wir sind. Praktisch bedeutet das:
  •     Verantwortung für den eigenen Wandel und das Wachstum im Herrn übernehmen
  •     Aufhören abzuwarten bis etwas ändert oder bis etwas passiert
  •     Den eigenen Grund und Boden auswählen
  •     Graben (Gebet, Anbetung, Wort, Gehorsam, Verkündigung, etc.)
  •     Beharrlich sein, auch wenn der Boden hart ist, bis Gottes Leben, Macht und Versorgung  freigesetzt werden
Wir preisen Gott für seinen klaren Ruf, uns Ihm in der Wüste anzuschließen, wo Er möchte, dass wir einen Brunnen ausheben und fruchtbar für Seine Herrlichkeit werden- um der Gemeinde willen und um Sein Königreich zu erweitern! Halleluja!

Am Montag und Dienstagabend hatten wir zwei besondere Treffen mit André Bronkhorst aus Südafrika. André ist ein Prophet in der wahren Definition des Amtes. Er ist nicht nur zur Prophezeiung gesalbt, sondern hilft dem Leib Christi auf der ganzen Welt zur Reife in Christus und in Angelegenheiten des Königreichs sowie dem übernatürlichen Wirken des Heiligen Geistes ( Eph 4: 11-13!). In unserer ersten gemeinsamen Session hatte André eine Botschaft mit dem Titel "Glaube und Gehorsam" für uns. In seiner Botschaft sprach André darüber, dass wir tiefer mit Gott gehen sollen sowie die Notwendigkeit, dass wir Gott an die erste Stelle in unserem Leben stellen müssen. Mit starken Zeugnissen des radikalen Gehorsams gegenüber der Stimme Gottes hat André uns gezeigt, dass wir kein Leben voller Zeichen und Wunder erleben werden, wenn nicht Gott die erste Priorität in unserem Leben hat. Dann sprach er einige Hindernisse wie Götzendienst (den geschaffenen Dingen im eigenen Leben eine größere Priorität geben  anstatt Gott), Ungeduld (nicht auf Gott warten und Gott zu vertrauen), Medien konsultieren (auf etwas anderes als Gott zu schauen, um die Wahrheit zu finden) und "nur" mit Geist erfüllt sein anstatt mit dem Geist zu überströmen oder in ihn eingetaucht zu sein,  an und zeigte uns damit, was im Leben des Gläubigen geschehen muss, damit er die Stimme Gottes hören und Ihm gehorchen kann. Mit großer Sensibilität und Genauigkeit diente André uns dann prophetisch, und viele empfingen große Ermutigung, Ermahnung und wurden in ihrem Glauben aufgebaut. Halleluja!

In unserer zweiten Session am Dienstagabend hatten wir wieder eine wunderbare Zeit der Anbetung, wo wir Gott begegneten und in eine Atmosphäre hineinkamen, in der wir Seine Gegenwart wirklich ehrten. Als wir dies taten, luden wir André‘s Mitarbeiter, Johandre Potgieter, einen jungen, dynamischen Evangelisten aus Südafrika, der Andre auf seiner Europareise begleitet, dazu ein sein Zeugnis mit uns zu teilen. Die Gnade über dem Leben dieses jungen Mannes ist offensichtlich, und der Herr hat uns damit für Sein Wort zu uns, Seine Bevollmächtigung und Anteilgabe für den Abend vorbereitet! Andre teilte dann eine Botschaft mit dem Titel "Geführt durch den Heiligen Geist" mit uns, in der er über Markus 6: 1-6 sprach. Er hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, Gott und einander in unserem Leben zu ehren und wie wichtig dem Heiligen Geist Beziehungen sind.

In dem Verständnis, dass Ehre und Gehorsam gegenüber dem Heiligen Geist die Schlüssel zum Freisetzen des Übernatürlichen sind, gab Andre weitere kraftvolle Zeugnisse darüber, wie sich der Geist bewegt, wenn wir Seine Gegenwart ehren und Seiner Stimme gehorchen. Nachdem er seine Botschaft mit uns geteilt hatte, begann Andre, uns mit Gottes heilender Salbung zu dienen. Worte können die greifbare Gegenwart Gottes und die daraus resultierenden Heilungen nicht beschreiben. Gott fing an, Rücken und Körperschmerz zu heilen und Menschen von Hindernissen zu befreien, so dass sie in seinen Versorgungen und Verheißungen wandeln können. Es war ein schöner, kraftvoller, heiligender Abend, der bei allen Anwesenden einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Wir preisen Gott für seine Treue und dafür, dass er seine Diener Andre und Johandre benutzt, um uns mit Glauben und einer größeren Erwartung für die Manifestation des Königreichs Gottes in uns, unter uns und darüber hinaus, zu entzünden! Halleluja!

Nächste Events
09.02 – Männer Gebetsfrühstück in der Leipziger Str.60 um 19:00 Uhr
10.02 - Singles' Abend in der Leipziger Str.60 um 18:30 Uhr
24.02 - Prayer meeting in der Leipziger Str.60 um 19:00 Uhr
25.03 – Heilungs Gottesdienst
18 - 21.05 Deep calls to deep Konferenz mit Steve Porter
22 - 24.06 Journey with the Holy Spirit mit Edgar Mayer


Wednesday, 24 January 2018

Christus in uns!



 Photo by Joshua Sortino on Unsplash
 Ehre sei Gott!

Gott ist treu! Er belohnt diejenigen, die Ihn ernsthaft suchen, und letzte Woche erlebten wir ein größeres Maß seiner Gnade und Gegenwart in unseren Meetings. Am Montag haben wir im Rahmen der Gebetswoche der Frankfurter Allianz einen Gottesdienst- und Gebetsabend veranstaltet und gemeinsam mit Crosswalk, YWAM und der Frankfurter Gebetshaus Initiative Gott angebetet und gemäß der Führung des Heiligen Geistes gebetet. Es war wunderbar zu sehen, wie viele Menschen aus verschiedenen Gemeinden und Diensten in Frankfurt zusammen kamen, um Gott in Einheit, mit einem Geist und einem Herzen zu anbeten. Es war eine kraftvolle Begegnung und ein prophetisches Zeichen Gottes, welches die Einheit der Gemeinde in Frankfurt bestätigte, die er mit dem Blut Jesu erkauft hat. Halleluja!

Am Ende unserer zweiten Woche von 21 Tagen des Gebets und Fastens sehen wir, wie Gott die geistliche Temperatur und unsere Erwartung erhöht, dass Gott unermesslich mehr tun kann, als wir uns vorstellen können. Das gestrige Treffen war sehr stark. Die Menschen kamen früh, um für das Treffen zu beten, und der Herr bewegte sich mächtig, als wir Ihm in dynamischer Anbetung begegneten, während derer viele nach vorne kamen, um ihr Leben dem Herrn neu zu übergeben. Mit Worten der Erkenntnis und prophetischen Worten heilte und ermutigte Gott sein Volk. Halleluja!

Richard hatte dann eine Botschaft mit dem Titel: "Christus, mein Leben!" für uns, die ihr hier hören könnt. Im Blick auf den Brief an die Kolosser erklärte Richard, was es heißt, Christus in uns zu haben. Er machte deutlich, dass der Gläubige das Leben Christi sowie die Fülle Gottes empfangen hat und dass wir berufen sind,  aus Christus in uns zu leben. Jesus soll unser Leben sein und nicht unsere Agenda! Richard wies darauf hin, dass wenn Christus unser Leben ist, wir lernen können, sein Leben durch uns fließen zu lassen, genau wie die Gaben, die Gott uns gegeben hat. Wir haben gesehen, dass das Leben in Christus kein Kampf ist, sondern ein Lernen, aus der Fülle Gottes zu leben, so wie wir im ewigen Leben verwurzelt und etabliert sind. Halleluja!


 
Kommende Veranstaltungen
 
24.01 - Gebetstreffen in L60 um 19:30 Uhr
29 & 30.01 - Prophetische Begegnung mit André Bronkhorst
25.03 - Heilungsdienst
18 - 21.05 In the Secret Place mit Steve Porter
22 - 24.06 Journey with the Holy Spirit mit Edgar Mayer


Tuesday, 16 January 2018

21 Tage



 Image used with permission by Jeremy Bishop at unsplash.com

Ehre sei Gott! 

Letzte Woche begannen wir unsere 21 Tage des Fasten und  Gebets, die wir vom 08.01. - 28.01 durchführen. Wir glauben, dass der Herr uns in die Wüste ruft, um Zeit mit Ihm zu verbringen, unser Leben neu zu fokussieren, zu priorisieren und zu revolutionieren. Gottes Wort an uns für diese 21 Tage ist aus Hosea 2,14-20, wo der Herr seine Braut in die Wüste lockt, um mit Ihm zu sein und um seine Beziehung zu ihr zu verfestigen. Mit täglichen Andachten ermutigt Richard die Gemeinde, Gottes Wort zu ergreifen, darüber zu meditieren, es zu beten, es zu deklarieren und seine Erfüllung zu erwarten. In seiner Botschaft mit dem Titel "Fasten", die ihr hier hören könnt, erklärte Richard, was Fasten ist, warum wir fasten sollten, wie wir fasten können und welche Vorteile das Fasten hat. Es ist begeisternd zu sehen, dass uns viele auf dieser bedeutenden 21-tägigen Reise begleiten und die Früchte davon bereits erleben. 

Vorgestern hat uns der Heilige Geist in eine ausgedehnte Zeit der Anbetung geführt, die zu einer tiefen Begegnung mit Gott, zur Fürbitte und zur Freisetzung des Prophetischen geführt hat. Der Herr diente uns in der Wahrheit von Lukas 4,18, denn die ganze Gemeinde wurde mit Öl gesalbt und erhielt eine frische Offenbarung der Wahrheit, dass der Geist des souveränen Herrn auf uns ist, weil Er uns gesalbt hat, den Vater zu offenbaren und sein Werk zu tun. Richard hat dann ein kurzes Wort der Ermutigung aus Jesaja 58,1-9 weiter gegeben, welches ihr hier anhören könnt. In seiner Botschaft mit dem Titel "Die Macht des Fastens" zeigte Richard uns, dass der Zweck von Gottes wahrem Fasten darin besteht, die Gefangenen frei zu machen, die Kranken zu heilen, für die Armen zu sorgen und zu sehen, wie die Herrlichkeit des Herrn sein Volk umhüllt! Es ist begeisternd, die Verbindung zwischen dem Zweck der Salbung Gottes auf unserem Leben und dem wahren Fasten Gottes zu sehen. Halleluja! 

Dies sind aufregende Zeiten und wir freuen uns darauf, in jedem Bereich unseres Lebens einen geistlichen Durchbruch zu erleben, während wir Zeit in der Wüste verbringen und uns für die Ehre Gottes, zugunsten der Gemeinde und für die Verlorenen verleugnen!

Kommende Veranstaltungen

17.01 - Gebetstreffen in L60 um 19:30 Uhr

24.01 - Gebetstreffen in L60 um 19:30 Uhr

29 & 30.01 - Prophetische Begegnung mit André Bronkhorst

18.02 - Bengt Wedemalm

25.03 - Heilungsdienst

18 - 21.05 In the Secret Place mit Steve Porter
22 - 24.06 Journey with the Holy Spirit mit Edgar Mayer